VIDEO THUMBNAILS: 5 TIPPS FÜR ERFOLGREICHE VORSCHAUBILDER

Ob in Newslettern, Social Media, Onlineshops, YouTube oder Google und Co. überall begegnen uns kleine Vorschaubilder für weiterführenden Content. Klicken oder nicht klicken, dass ist hier die Frage. Wie soll man im grossen Dschungel an Content überhaupt noch auffallen? Ist süsser Cat Content wirklich noch der beste Kundenfänger? Worauf ihr bei der Gestaltung des perfekten Thumbnails achten solltet erfahrt ihr hier.

Das geht doch besser?

Darum geht's:

+ Warum das passende Thumbnail so wichtig ist

+ Worauf ihr bei der Gestaltung des Thumbnails achten müsst

+ Nützliche Tools für die Erstellung eines Thumbnails

Welche Aufgabe übernimmt eurer Thumbnail?

Ihr habt viel Effort in eurer Video gesteckt, aber leider sind die Klickzahlen ernüchternd? Häufig wird bei Videoproduktionen die Distribution und die Vermarktung unterschätzt oder sogar komplett vergessen. Ein wichtiger Aspekt bei der Verbreitung des Videos ist das Vorschaubild, welches folgenden Zweck erfüllen sollte:

  • Vorschau - Überblick über den Inhalt des Videos geben

  • Ergänzung - Zum Titel und der Videobeschreibung

  • Aktivierung - Zum Klicken motivieren

  • Hervorhebung - Aus der Masse herausstechen

  • Wiedererkennung - Es soll zum Corporate Designs eures Unternehmens passen (Branding)

  • Optimale Darstellung - Lesbar auf allen Bildschirmen v.a. auch Mobil

  • Verkaufsförderung - Beeinflusst den Kaufentscheid


Was funktioniert gut und was nicht?

Die wohl einfachste Möglichkeit ist die Aufnahme eines Screenshots aus einer passenden Videoszene. Dabei wird das Video an der gewünschten Stelle pausiert. Vielfach sind die Szenen aber verschwommen oder es entstehen komische Gesichtsausdrücke. Was im abspielenden Film vollkommen normal aussieht, kann im einzelnen Standbild seltsam wirken.


TIPP: Plant euch beim Videoshooting Fotoaufnahmen für Vorschaubilder ein. In diesen sogenannten Stills habt ihr die Kontrolle über Gesichtsausdrücke und Bewegungen. Vergesst nicht, das Foto so zu schiessen, damit allfällig Text oder Logo Platz finden.

Generell kann gesagt werden, dass selbsterstellte Thumbnails besser performen als die vorgeschlagenen Bilder aus den diversen Plattformen.


Für das Video von Betty Bossi wurde extra ein Vorschaubild fotografiert.

#1 Strategie für Thumbnails von Videos

Bevor wir mit der Erstellung unserer Vorschaubilder starten, lohnt es sich eine Thumbnail Strategie zurechtzulegen. Dabei stellen wir uns folgende Fragen:

  • Ist es ein einzelnes Video oder gibt es eine Serie?

  • Welche Zielgruppe wollen wir ansprechen?

  • Für welche Plattformen benötigen wir Vorschaubilder?

  • Gibt es ein Corporate Design woran wir uns halten müssen?

  • Welche Thumbnails verwenden unsere Mitbewerber?

  • Wie können wir uns abheben?

  • Welchen generellen Mood und Stil sollen die Bilder haben?

Ein Thumbnail steht meist nicht alleine da, sondern in Kombination mit dem Titel und dem Beschreibungstext. Deshalb könnt ihr euch überlegen wie das Zusammenspiel bei euch aussehen soll.


Tipp: Eine bewährte Kombination ist die Formulierung einer Frage im Titel - der Text im Thumbnail ist eine knappe Ergänzung oder Antwort der Frage.

Schönes Beispiel von Thumbnail-Kombinationen. (Quelle: YouTube, Marie Johnson)

#2 Die Bildauswahl

Bei der Auswahl der Bilder fürs Thumbnail gibt es einige Punkte die beachtet werden sollten. Funktioniert das Bild auf einem kleinen Bildschirm (Mobile)? Welches Sujet spiegelt den Inhalt eures Videos wieder? Wählt dabei ein möglichst klares Bild aus. Führt die Zuschauer nicht in die Irre (Clickbaiting), da ansonsten die Absprungrate sehr schnell in die Höhe schnellen kann.


Das Bild zeigt einfach verständlich das Thema des Videos. (Quellen: YouTube, Pyas Kitchen& How To Cake It)

Wir Menschen sehen gerne anderen Menschen zu. Deshalb verwendet wenn immer möglich Gesichter. Gerne werden Menschen geklickt, welche direkt in die Kamera schauen. Dabei spielen Mimik und Gestik eine wichtige Rolle. So kommen sogenannte "Actionshots" sehr gut an und generieren eine grosse Aufmerksamkeit.


Tipp: Vergesst nicht, dass häufig bei Videothumbnails eine Zeitanzeige (meist unten rechts) platziert wird. Füllt daher diesen Bereich nicht mit relevanten Informationen.

Helle und kontrastreiche Bilder funktionieren bei YouTube besser. Achtet darauf, dass ihr einen Fokuspunkt im Bild wählt und nicht überfüllte Thumbnails erstellt, was häufig auf YouTube gesehen wird. Dies kann zwar gut funktionieren, ist aber meist für den Zuschauer überfordernd.


Ihr habt die Möglichkeit Menschen und Elemente freizustellen und mehrer Bilder zu einer Kollage zusammen zu fügen. Gerne geklickt werden auch sogenannte "VS." Thumbnails oder "Vorher/Nachher" Beispiele. Auch bei Videoserien ist es wichtig, das Thumbnail immer zu variieren und nicht immer dasselbe Bild zu benutzen.


Beispiel Vorher / Nachher (Quelle: YouTube, VictoriaSarina)

#3 Text in Thumbnails

Mit oder doch ohne Text? Seid ihr unsicher, ob Text auf euer Thumbnail soll? Es gibt darauf keine pauschale Antwort. Ihr könnt euch jedoch an den generellen Erfolgsrezepten orientieren. Je jünger die Zielgruppe, desto weniger Text. Je komplexer der Inhalt des Videos, desto eher funktioniert ein erklärender Text dazu im Thumbnail. Spricht das ausgewählte Bild für sich, muss kein Text platziert werden.


Wie soll der Text daherkommen?

Wenn ihr euch für Text auf euren Thumbnails entscheidet, dann beachtet den Richtwert von maximal 3 bis 4 Wörtern. Hier gilt weniger ist mehr! Der Text auf eurem Thumbnail soll gross und plakativ gestaltet sein, damit es auch auf mobilen Geräten gut lesbar ist. Passend dafür könnte man zum Beispiel alles in Grossbuchstaben schreiben.

Tipp: Auf Facebook-Ads darf der Textanteil im Bild nicht mehr als 20% betragen. Dies sollte bei der Gestaltung für diese Plattform beachtet werden.

Lasst Zahlen sprechen Was auch sehr gut funktioniert ist, anstelle von Worten nur eine Zahl ins Thumbnail zu schreiben. Dies unterstützt auf eine sehr gute Weise den unterstehenden Titel und Beschreibungstext.


Beispiel Zahlenfacts anstatt Worte (Quelle: YouTube, Enes Yilmazer)


#4 Gestaltungselemente als Wiedererkennungswert

Das Branding eurer Firma hat einen Einfluss auf die Gestaltung eurer Thumbnails. Verwendet hier zum Beispiel wiederholende Elemente wie Farben, Balken, Boxen etc. Diese können einen einheitlichen Look generieren, obwohl jedes Thumbnail einen komplett unterschiedlichen Inhalt haben kann.


Beispiel Branding bei Thumbnails (Quelle: YouTube, Torben Platzer)

Im Social Media sieht man häufig Gestaltungselemente wie Rahmen, abgerundete Ecken, Pfeile, Icons oder eingekreiste Objekte. Diese Elemente dienen als Eyecatcher und unterstützen die Aussage des Bildes. Überladet eure Thumbnails aber bitte nicht. Der neuste Trend geht in eine komplett andere, schlichtere Richtung bei der Gestaltung.


Wo sollen die Elemente platziert werden?

Achtet bei der Platzierung darauf, dass die Gestaltung nicht von Steuerelementen oder Zeitangaben überdeckt wird. Diese sind von Plattform zu Plattform unterschiedlich. Bei YouTube ist die Zeitangabe immer unten rechts platziert. Lasst diesen Raum darum frei.


Soll ich ein Logo platzieren?

Die Platzierung des Logos auf dem Vorschaubild macht in den meisten Fällen keinen Sinn, da die Streuung meist auf eigenen Plattformen oder unter dem eigenen Namen auf Social Media publiziert werden. Dies sollte individuell angeschaut werden.


Welche Farben funktionieren gut?

Sehr gut funktionieren kontrastreichen Farben. Kontrast und Sättigung von Bildern können in einem Grafikprogramm verstärkt werden. Für einen einheitlichen Look eurer Bilder ist auch der Einsatz von einem immer gleichen Farbfilter zu empfehlen.


Tipp: Für die Erstellung von Thumbnails gibt es diverse Tools. Professionelle Grafikprogramme wie Photoshop oder frei verfügbare Anbieter wie Gimp. Auch diverse Apps tummeln sich auf dem Markt, die uns einen grossen Teil der Arbeit abnehmen. Darunter zählen Apps wie Canva, Pixlr oder Snappa.

Thumbnails im Newsletter

Der Newsletter bietet bei der Gestaltung von Thumbnails besonders raffinierte Möglichkeiten. Hier kann man den "Playbutton" bereits ins Thumbnail integrieren, damit es so aussieht, als ob man das Video im Newsletter abspielen kann. Eine weitere Idee sind animierte Gif, bei dem man einige Stills des Videos zusammenschneiden kann und es so aussieht, als ob das Video bereits läuft. Animierte Bilder sind immer ein Hingucker.


#5 Testet eure Thumbnails

Bei der Streuung des Videos kann es sich lohnen dieses mit verschiedenen Vorschaubildern zu testen. A/B-Tests sind ein wertvolles Werkzeug im Prozess der Conversion-Optimierung. Sei es die Bildauswahl, Farben oder Text. Es gibt diverse Indikatoren für den Erfolg. Ist das beste Bild auserkoren, kann mit der grossen Streuung des Videos starten.


Tipp: Es lohnt sich Thumbnails auch noch nachträglich auszutauschen. Je nach Plattform wie z.B. YouTube werden die Vorschaubilder bei ähnlichen Videos angezeigt, auch wenn diese schon älter sind.

Beispiel zweier Thumbnails fürs A/B Testing

Zusammenfassung

Das Vorschaubild hat einen grossen Einfluss, ob euer Video überhaupt geschaut wird. Nehmt euch die Zeit, eine Strategie für eure Vorschaubilder zu definieren. Achtet bei der Gestaltung darauf, dass das Bild einfach verständlich ist und auf kleinen Bildschirmen funktioniert. Fügt wenn nötig erklärende Gestaltungselemente und Text hinzu und achtet auf ein einheitliches Branding. Es lohnt sich verschiedene Arten von Thumbnails zu testen, denn manchmal funktioniert genau das Gegenteil von dem was als "Richtig" gilt. Gebt euren Thumbnails die Aufmerksamkeit die sie benötigen. Viel Spass beim ausprobieren.


Quellen:

https://www.tubefilter.com/2014/06/19/youtube-thumbnails-definitive-guide/ Betty Bossi

banner-website-transparent.png
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon

KONTAKT AUFNEHMEN

Faeh+Faeh Film
Via Nova 56

7017 Flims

0041 76 445 18 18

info@faehundfaeh.ch

MEHR ALS VIDEOPRODUKTION

Workshops
Content Creation & Storytelling

Drohnenaufnahmen

Musik & Sound Design

Online-Marketing

Faeh+Faeh Film